Flyhawk 1301: SMS Lützow 1916

Heute möchte ich euch mal einen der seit kurzem auch bei uns erhältlichen Bausätze von Flyhawk vorstellen. Diese Firma ist noch relativ neu, stammt aus China und hat sich auf Detailsets (Fotoätzteile, Geschützrohre…) für Schiffsmodelle, Schiffsmodelle in 1:700 und Panzer im Maßstab 1:72. Was wir bisher zu sehen bekommen haben hat uns restlos überzeugt. Die Bausatzteile sind sauber gespritzt und zeigen eine Detailfeinheit, wie man sie sonst nur von Resinmodellen gewohnt war. Anlass genug, einmal einen der ersten Bausätze von Flyhawk aufzumachen.

Dieser Bausatz lässt den Großen Kreuzer SMS Lützow wiedererstehen. Die Lützow nahm ihren Dienst in der Kaiserlichen Flotte im März 1916 auf. Sie diente als Flaggschiff von Admiral Franz Hippers Aufklärungsgruppe. Im April 1916 erlebte sie ihren ersten Kampfeinsatz unter Konteradmiral Boedicker, da sich Admiral Hipper auf Genesungsurlaub befand. Es handelte sich dabei um den Angriff auf die britische Küste zwischen Lowestoft und Great Yarmouth. Nur einen Monat später, am 31. Mai 1916, fand sie sich in der Skagerrakschlacht wieder. Hier konnte sie gemeinsam mit ihrem Schwesterschiff Derfflinger zur Versenkung des britischen Schlachtkreuzers Invincible beitragen. Jedoch musste sie selbst schwere Treffer einstecken, 115 Mann der Besatzung fielen und viel Wasser begann in das Schiff einzudringen. Sie konnte nur noch wenig Fahrt machen, Admiral Hipper setzte auf den Großen Kreuzer Moltke über, um die Schlacht weiterführen zu können, und die Lützow wurde nach Wilhelmshaven entlassen. Unter dem Schutz von Torpedobooten musste die Lützow während der Nacht schließlich rückwärts fahren, da sie aufgrund des gefluteten Vorschiffs nicht manövrierfähig war. Das Vorschiff senke sich aber stets weiter und die Propeller hoben sich letztendlich aus dem Wasser und drehten frei. Der Versuch, sie nach Wilhelmshaven abzuschleppen wurde aufgegeben, da sich nun die britische Flotte näherte. Die Besatzung stieg auf die sie begleitenden Torpedoboote um und wurde von diesen am frühen Morgen mittels zwei Torpedos versenkt. So endete das kurze Leben dieses Kreuzers, das nur etwa zwei Monate gedauert hatte.

Dieser Bausatz war einer der ersten von Flyhawk und lässt nur ein Wasserlinienmodell bauen. In folgenden Bausätzen findet sich auch die Option Vollrumpfmodelle zu bauen. Der Bausatz enthält neben den Kunststoffteilen Fotoätzteile, Decals, eine Bauanleitung sowie ein Metallgewicht, um dem Modell ein ansprechendes Gewicht zu geben. Eine Special Edition dieses Bausatzes ist ebenfalls erhältlich. Sie enthält zusätzlich einen Bausatz des Torpedobootes G-37, welches eines der begleitenden Torpedoboote auf dem Rückmarsch der Lützow von der Skagerrakschlacht war.

Doch nun einige Eindrücke vom Bausatz:

Bauanleitung und Fotoätzteilset

Gewicht und Decals

Die Limited Edition der SMS Lützow mit Torpedoboot G-37, wie sie auf der Nürnberger Spielwarenmesse gezeigt wurde.

Flyhawk hat mit diesem Bausatz einen gelungen Anfang gemacht. Inzwischen sind schon weitere Bausätze erschienen. Die neuesten sind zwei Versionen des ungewöhnlichen britischen Flugzeugträgers HMS Hermes, der ebenfalls extrem detailliert daher kommt.

Alle lieferbaren Bausätze von Flyhawk findet ihr natürlich auch in unserem Shop: Flyhawk im Shop der Berliner Zinnfiguren

Posted in Ausgepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.