MG-Schütze Ostfront von Young Miniatures im Maßstab 1:10

Über die Modellier- und Bemalungs-Künstler aus Fernost braucht man ja wohl kaum noch ein Wort zu verlieren. Ob Sang-Eon Lee, der ja aus der Büstenszene nun gar nicht mehr wegzudenken ist, oder in diesem Fall der fabelhafte Modelleur Young B Song, stets werden wir mit immer detailreicheren Schöpfungen versorgt. Betrachtet man auf der Schachtel den bemalten Schützen von Dr. Jin Kim, kann man nur erahnen, wieviele Künstler speziell aus Korea noch am Werk sind. Natürlich ist der Rest der Welt ebenfalls mit begnadeten Figurenmalern gesegnet, diese aufzuzählen ist schier unmöglich, aber einige heben sich doch noch hervor. Darüber hinaus merkt man, dass die asiatischen Kollegen mit einer gewissen Ehrfurcht an die Bemalung deutscher WWII Figuren, bzw. Büsten, “herangehen”.

Kurzum, diese Büste des MG-Schützen in einem Tarnmuster der Waffen-SS, der sich an der Ostfront sieht, ist erstens schon von der Modellierung eine Augenweide. Wenige Gussblöcke werden mit dem Seitenschneider und der Mini-Mot entfernt. Der Faltenwurf der Wendetarnjacke ist beispielhaft und vom Gesicht wollen wir gar nicht reden. Perfekt umgesetzt. Beim Zusammenbau des MG-42 ist mit Sorgfalt vorzugehen, um eine einwandfreie Passgenauigkeit zu gewährleisten. Interessant ist auch auf Youtube zu sehen, wie verschiedene Künstler bei ihrer Bemalung vorgehen. Deshalb will ich jetzt keine Bemalungs-Operette meinerseits aufführen, sondern nur kurz als eventuelle Hilfestellung etwas anbringen. Bisher habe ich Büsten immer komplett, einschließlich MG, zusammengebaut. Das ist NICHT IMMER richtig. Würde ich diese Büste noch einmal bemalen, würde ich Kopf und Stahlhelm extra behandeln, da das bereits angebrachte MG bei der Gesichtsbemalung etwas stört. Manche verankern die Büste bereits vor der Bemalung auf dem Sockel, Manche nicht. Auch Jedem selbst überlassen. Ebenso die Wahl des Farbmediums.

Aber EINES möchte ich empfehlen. Da ich ja Model-Color von Vallejo verwende, habe ich mir angewöhnt, einige Stellen im Gesicht, wie Backenknochen, Kinn oder Nasenflügel noch einmal MINIMALST mit Ölfarbe nachzuziehen. Ich verwende dafür die Ölfarben von Abteilung 502. Ich trage die Farbe “Basic-Flesh” als kleinen Punkt auf und verblende diesen sofort. Die Übergänge sehen fabelhaft aus. Und jetzt kommt der springende Punkt: Durch die Ölfarben bekommt das Gesicht einen unnatürlichen Glanz. Daher benutze ich von Vallejo Model-Color “Matt  Varnish 520” und trage diesen mit dem Pinsel unverdünnt auf das Gesicht auf. Nach der Trocknung, die sehr schnell erfolgt, sieht das Gesicht großartig homogen aus und der “Speckglanz” ist verschwunden. (Ein wirklicher Geheimtip!) Man kann diesen Vorgang zwei- bis dreimal wiederholen. Aber auch hier gilt: Nach und nach sparsam auftragen.

 

Nun keine weitere Litanei aber ich hoffe, die Bilder inspirieren. Noch einmal zum Schluss: Verwendete Farben bei dieser tollen Büste sind Vallejo Model-Color und das hervorragende Farbset “Calvin Tan” von AK.

Ich wünsche Allen viel Erfolg bei ihren zukünftigen Figuren und Büsten.

Frithjof Greiner

https://www.zinnfigur.com/Nach-Hersteller/Young-Miniatures/Deutscher-MG-Schuetze-Ostfront.html

Veröffentlicht in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.