2. DIORAMICA

Die 2. DIORAMICA vom 17. und 18. November 2018 ist nun auch wieder fast ein Jahr Geschichte. Wie auch schon bei der 1. DIORAMICA im Jahr 2016 hatten wir Dioramen-Bauer und Figurenfreunde aus der ganzen Welt zu Gast, welche ihr Kunstwerke zeigten. Sie kamen aus Deutschland, Italien, Spanien, Italien, den Niederlanden, aus Polen, England, Schottland, Österreich, Frankreich, Lettland, Belgien, Luxemburg und sogar aus Neuseeland.

Die Besucher kamen auch wieder aus ganz Europa zu uns und verbrachten ein fast familiäres Hobbywochenende im schönen Hann. Münden. Wir hatten uns zum Zweijahresturnus der DIORAMICA entschieden, um den teilnehmenden Dioramen-Bauern genügend Zeit für neue Dioramen zu geben. Dies war auch die richtige Entscheidung! Dazu wechseln wir uns mit der Kulmbacher Zinnfigurenbörse ab, welche auch immer im Zweijahresturnus aber in den ungeraden Jahren stattfindet. Denn dort in Kulmbach möchten wir auch gerne selbst immer dabei sein.

So hatten wir neben unseren schon länger fertigen Großdioramen viele weitere größere Dioramen in unserem Museum. Dabei auch eine internationale Gemeinschaftsarbeit von, italienischen, französischen, niederländischen, kanadischen und deutschen Hobbyfreunden. Für praktisch alle unsere Großdioramen wurden die Figuren extra modelliert und gegossen. So auch für das Großdiorama zu Napoleons Donauübergang im Mai 1809, „Danube 1809“! Die damals anwesenden Truppen wurden durch uns akribisch recherchiert und dann durch Francesco Messori (Fa. Franznap) modelliert. Wie immer sind unsere Dioramen, so auch dieses 1:1 im Maßstab 1/72 umgesetzt. Hier hatten wir uns jetzt für die Pontonbrücke über den Stadlerarm der Donau entschieden, welcher damals ca. 120 Meter breit war, bei schnell steigendem Wasserstand.

Aber nicht nur dieses napoleonische Großdiorama wurde gezeigt, auch ein Großdiorama zum Deutschen Orden, „Teutonic Order 1329“ wurde fast fertig, hier fehlt nur noch eine Burg welche bei der 3. DIORAMICA im November 2020 gezeigt werden soll.

Weitere Großdioramen zu den Kreuzzügen, dem French Indian War und dem 2. Weltkrieg kamen hinzu.

Dazu baute Daniela Ullrich ebenfalls ihr erstes Großdiorama. Sie baute die Burg „Leoch“ in Schottland, bekannt aus der Serie „Outlander“ komplett nach. Die Protagonisten aus der Serie wurden durch Massimo Costa aus Italien extra dazu modelliert. Die Burg Leoch wurde durch Daniela und Patrick Ullrich in Schottland vor Ort selbst vermessen und die Modellburg ist ein exakter Nachbau des Originals. Dabei wurde ihr noch eine besondere Ehre zuteil, sie bekam nämlich eine Glückwunschkarte der Autorin der Highland-Saga, Diana Gabaldon aus den USA. Dazu gewann Daniela auch noch den Publikumspreis für das beliebteste Diorama.

Aber neben unseren vereinseigenen Dioramen, die auch ständig in der Dauerausstellung in unserem Dioramen Museum zu sehen sind, brachten unsere Gastaussteller fantastische Dioramen mit. Es sind richtige Schmuckstücke im Maßstab 1/72.
Dabei wurden praktisch alle Epochen abgedeckt, von der Antike bis zur Neuzeit. Es gab große Dioramen zu Waterloo 1815 und ein weiteres großes Diorama (24 qm) zu Ulundi 1879 sowie unzählige mittelgroße und kleine Dioramen bzw. Vignetten quer durch die Geschichte. Ob es das kleine Piratendiorama in einer Schatztruhe war, welches mit dem Flugzeug aus Neuseeland in unsere Ausstellung kam, oder die 30 Dioramen unseres Hobbyfreundes aus Lettland, welche mit dem Auto über 1600 km den Weg zu uns gefunden hatten, es waren ausnahmslos tolle Dioramen.

Neben Modelliervorführungen durch viele bekannte internationale Modelleure, einem Dioramen-Wettbewerb, einen Workshop zum Baum-Bau durch Jos Geurts, einem der bekanntesten und besten Modellbaumbauer weltweit, gab es wie auch schon bei unserer 1. DIORAMICA einen großen Händlerbereich, wo alle Figuren- und Dioramenzubehörwünsche der Figurenfreunde erfüllt werden konnten. Darüber hinaus gab es für die Teilnehmer gemeinschaftliche Abendessen und während der Öffnungszeiten ein Catering um auch diese Bedürfnisse zu befriedigen. Die gemeinsamen Abendessen sind da immer ein Highlight, wo bis spät in die Nacht zusammen gefeiert wird. Obwohl wir im Gegensatz zur 1. Dioramica viel mehr Ausstellungsfläche durch Umbauten im Museum hinzugewonnen hatten, wurde es platzmäßig wieder eng. Der letzte kleine Tisch, die letzte kleine Ecke, waren mit Dioramen ausgeschmückt.

Zusätzlich wurde durch unsere Hamburger Figurenfreunde eine Tabletop-Demonstration angeboten, ein Szenario zum 30jährigen Krieg mit fantastisch bemalten Figuren und tollem Gelände.

Alles in Allem war die 2. DIORAMICA wieder mal ein Highlight in unserem Hobbyleben. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile auch so etabliert, dass wir immer wieder neue Anfragen von Hobbyfreunden und Händlern bekommen, welche wir aber nur schwer erfüllen können.

Aber nach der DIORAMICA ist vor der DIORAMICA!

Wir haben den Termin für die 3. DIORAMICA festlegen können. Diese findet am 21. Und 22. November 2020 in unserem Dioramenmusem bzw. in allen Räumlichkeiten des Hotels „Schmucker Jäger“ in Hann. Münden statt. Wobei die Plätze für Aussteller und Händler so gut wie ausgebucht sind. Die Besucher können sich auf spektakuläre neue Dioramen freuen. Alle Figuren für unsere Dioramen werden wieder extra modelliert werden bzw. sind schon fertig. Es werden wieder größere Dioramen gezeigt werden, so zu „Solferino 1859“, „Rorke`s Drift 1879“, „Kreta 1943“ sowie mehrere Dioramen zur Wikingerzeit. Darunter kriegerische Szenarien aber auch Dioramen welche das normale Dorfleben der Wikinger zeigen! Das Outlander-Diorama wird erweitert werden und das Großdiorama zum Deutschen Orden erhält seine Ordensburg. Das Highlight schlechthin wird vermutlich das Diorama „Solferino 1859“ werden, es zeigt den Sturm der Franzosen auf den Ortskern sowie den Friedhof von Solferino. Auf ca.10 qm gibt es dazu ca. 4000 Figuren. Topografie sowie alle Bauwerke wurden penibel recherchiert und die von Massimo Costa modellierten Figuren sind mit die besten dynamisch gestalteten Figurengruppen die ich kenne. Alle Figuren sind für das Szenario abgestimmt worden. Aber auch unsere Gäste haben wieder viele fantastische neue Dioramen im Gepäck, welche noch nie gezeigt wurden. Dazu haben wir auch wieder neue Dioramenbauer aus ganz Europa dabei. Ich kann jetzt schon versprechen, dass es beim nächsten Jahr noch spektakulärer wird.
Wir werden von unserem Verein stetig weitere Informationen zur 3. DIORAMICA liefern. Informieren kann man sich auf unseren Vereins-Seiten:
www.dioramica.de
www.geschichte-in-miniaturen.de
oder in unserem Vereinsforum, wo wir umfangreiche Galerien und Bauberichte zu Dioramen vorhalten:
https://www.geschichte-in-miniaturen.de/forum/
Wir freuen uns sehr auf die 3. DIORAMICA und hoffen, viele Hobbyfreunde begrüßen zu dürfen,
Für den Verein Geschichte in Miniaturen e.V.,
Patrick Ullrich und Wolfgang Meyer

Anschließend noch ein paar exemplarische Eindrücke der 2. DIORAMICA in Bildern:

Posted in Museums-Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.