Ein betagter “Sherman” in 1:35. Aus alt wird wieder jung!

Jeder Modellbauer wird über einige Modelle verfügen, die er zu einem früheren Zeitpunkt zusammengebaut hat, diese aber bisher nicht für ein Diorama oder eine Vignette verwenden konnte, da das passende “Diorama-Thema” noch nicht gezündet hat.  Aber wie jeder von uns weiß, kann das mitunter sehr schnell passieren. So auch bei mir.

Ich habe zwischen meinen eigentlichen Projekten, seien es Dios oder Büsten, immer mal das eine oder andere Modell zusammengebaut. Das ist von Vorteil, denn hat man nun eine Idee, so ist meistens gleich ein Fahrzeug vorhanden und man erspart sich schon mal die Zeit der Montage des Modelles. So auch bei mir! Hier im Regal stehen momentan Tiger I von AFV-Club, Jagdpanther von Dragon, Panther D von Tamiya und im aktuellen Fokus der bereits vor einiger Zeit zusammengebaute und betagte Sherman-Panzer M4A1 von Italeri in der Warte-Schleife. Mit den Fallschirmjägern Gen2 (Granatwerfer) von Dragon kamen mir gleich mehrere Ideen. Im Internet tauchen berühmte Fotos von “geknackten” Shermans mit vorgehenden Fallschirmjägern auf. Und hier beginnt wie immer der Leidensweg eines jeden Modellbauers. Heisst es bei Goethe: “Die Leiden des jungen W.”, so müsste es in der Modellbauwelt heissen: “Die Leiden des geplagten M.”( Modellbauers). Wie oft verwerfen wir plötzlich eine “geniale” Idee, weil eine andere als noch “genialer” erscheint. Wir probieren aus, wir denken nach bis wir an unsere Grenzen stoßen. Wir positionieren die Fahrzeuge, wir fertigen Zeichnungen an bis zum Wahnsinn und sind mit nichts zufrieden. Am Schluss finden wir uns betrunken in einer Kneipe wieder, weil wir zu keinem Ergebnis gekommen sind. Aber dies soll bitte nur als Spaß verstanden werden. Natürlich wird jeder sein Thema finden, welches er umsetzen kann und auch umsetzen wird.

In meinem Fall habe ich irgendwann einen Bilderrahmen mit den Maßen 24 x 19 cm erstanden. Darauf wird ein noch kleinerer Rahmen mit den Maßen 20 x 15 cm aufgesetzt. Auf dieser kleinen Fläche von 20 x 15 sollen nun der Sherman und die Fallschirmjäger einschließlich Vegetation und Strommast “untergebracht” werden. Das weiße Küchenkrepp auf einem der Bilder soll die Position einer eventuellen Gebüsch- oder Sträuchergruppe simulieren. Aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich sagen: Trotz der kleinen Fläche wird dies möglich sein. Alleine schon durch das Höhersetzen des Panzers kann Platz gewonnen werden. Wir werden sehen, was das Endresultat bringt. Was auf den Bildern zu sehen ist, sind es einfache Probepostionen. Die Ideen kommen meistens beim Gestalten des Dioramas. Wer weitere Ideen sucht, der ist im unschlagbaren Buchsortiment der “Berliner Zinnfiguren” aufgehoben wie in Abrahams Schoß. Ob Tiger, Sherman, Panther oder Dioramen etc.: Man findet alles in der berliner Knesebeckstraße. Das Team der Berliner steht immer mit Rat und Tat zur Seite. Beim Betrachten des Blogs, der von Joachim Goetz immer hervorragend gestaltet wird, kommt beim Einen oder Anderen mit Sicherheit der berümte “Ideenblitz”. Bis bald beim fertigen Klein-Dio!

Viel Erfolg in dieser verrückten Zeit mit Euren Ideen und Dank an das gesamte Team der “Berliner Zinnfiguren”.

Bleibt gesund!

Frithjof Greiner

Veröffentlicht in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.