Figurenbemalung mit der Airbrush: Keine Angst vorm großen schwarzen Mann!

Die meisten Figurenmaler nutzen ihre Airbrushpistole lediglich zum Grundieren der Figuren. Am ehesten lassen sich natürlich Großfiguren mit dem Einsatz der Airbrushpistole bemalen. Hierbei geben die großen Flächen genügend Spielraum zur farblichen Gestaltung. Mit ein wenig Übung und den richtigen Vorgehensweisen lassen sich aber auch 75er und sogar 54er-Figuren mit diesem Luftpinsel kolorieren. Als Beispiel für die Airbrush-Bemalung habe ich eine Dracula-Figur im Maßstab 1:6 gewählt.

Der Blutsauger, der erstklassig in Resin produziert ist, kommt mit allerlei Zubehör und drei unterschiedlichen Köpfen daher. Gussgrade und kleine Spalten werden mit feinem Schleifpapier beseitigt und mit Spachtelmasse verfüllt und verschliffen. Vor der Grundierung sollten alle Bauteile der Figur gründlich mit etwas Seifenwasser und einer Bürste gereinigt werden, um alle Trennmittel- und Schleifrückstände zu entfernen.

Zahlreiches Zubehör ist dem Kit beigefügt!

Wenn alles gut getrocknet ist, kann unser Dracula mit der Airbrush oder auch mit einem handelsüblichen Haftgrund aus der Sprühdose grundiert werden. Für die Spritzarbeiten verwendete ich Farben aus dem Sortiment von Tamiya. Für die Pinselarbeiten bediente ich mich aus dem Acrylfarben-Programm von Vallejo. Da alle einzelnen Teile vor der Montage bemalt wurden, erübrigte sich ein Abkleben der verschiedenen Bereiche. Der größte Vorteil der Airbrush ist die einfache Darstellung von Farbübergängen und Schattierungen. Die Vorgehensweise bei der Airbrushlackierung zeigen ich Ihnen nun anhand der Step-by-Step-Abbildungen.

Hose und Jackett-Jacke werden in einem matten Schwarz großflächig eingesprüht. Mit etwas dunklem Blau können nun auch die ersten Schatten und tieferen Bereiche behandelt werden. Im Gegenzuge werden die erhabenen Stellen mit einem lasierenden Grau leicht übernebelt. So werden die Textilien „moduliert“!

Der wallende, dracula-typische Umhang wird von Außen ebenfalls mit einem satten Schwarz bemalt und Innen mit einem leuchtenden Rot versehen. Mit einem Schwarz-Rot, lasierend aufgebracht, entsteht ein interessantes Schattenspiel.

Zu dunkel geratene Bereiche werden einfach mit Rot wieder aufgehellt.

Das Gesicht und die Hände sollten hell angelegt werden – damit ein schöner Kontrast zu der dunklen Kleidung erzeugt wird.

Nun kommt der Pinsel zum Einsatz. In der Trockenmalweise habe ich alle „Highlights“ angelegt. Diverse Lasuraufträge und Verblendungen lassen das Gesicht lebendig werden.

Mit einer Gesamthöhe von über 40 cm ist unser Dracula ein imposantes Schaustück in jeder Vitrine.

Der Einsatz der Airbrushpistole erspart in erster Linie sehr viel Zeit bei großen Flächen. Zudem sind harmonische Übergänge sehr viel einfacher zu gestalten, als mit dem Pinsel. Probieren Sie es doch einfach einmal aus!

Joachim Goetz

Posted in Werkbank.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.