Kampf um Ungarn • von Roger Hurkmanns und Mirko Bayerl

Ein “Bilderbuch” im wahrsten Sinne des Wortes: “Der Kampf um Ungarn” • Perfekt im Modellbau umgesetzt und gleichzeitig auch noch historisch recherchiert von Roger Hurkmans und Mirko Bayerl.

Einleitung

So wie die Kämpfe des Altertums, die Kreuzzüge, die Schlachten Friedrichs des Großen oder auch die Befreiungskriege von 1813, so gehören auch der Erste und Zweite Weltkrieg nun einmal zu unserer Geschichte. Berühmte Gefechte oder Feldzüge werden schon immer im Modell präsentiert, denken wir nur an die weltberühmte Sammlung auf der Kulmbacher Plassenburg. Die Schlachten von Hohenfriedeberg oder Waterloo locken jedes Jahr Geschichtsinteressierte zu Tausenden in dieses hervorragende und sehenswerte Museum. Und so gehören auch die beiden großen Konflikte des letzten Jahrhunderts, sprich die beiden unseeligen Weltkriege zum Interessensgebiet von nicht nur Hunderttausenden, sondern von Millionen in aller Welt. Auf Ausstellungen und Wettbewerben bestaunen wir genial bemalte Büsten und Figuren von Soldaten aller Streitkräfte. Wir sehen Dioramen berühmter Gefechte oder berühmter Fahrzeuge. Hervorragende Modellbauer aus aller Welt präsentieren im Modell europäische Kriegsschauplätze. Dies hat nichts im Entferntesten mit Kriegsverherrlichung am Hut, sondern hier dominiert die Geschichte. Es spricht für das Haus “Berliner Zinnfiguren”, Verwalter bester Modellbauliteratur zu sein.

 

Zum Buch

Zu Roger Hurkmans und Mirko Bayerl braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen. Beide Modellbauer von internationalem Rang, die die geniale Idee hatten, eines der härtesten Kapitel des letzten Weltkrieges in Dioramen im Maßstab 1:35 und in Buchform zu präsentieren: Die Kämpfe in Ungarn 1944-45! Und Eines gleich vorneweg: Es handelt sich hierbei nicht, wie allgemein gleich posaunt wird, um “kleine Figürchen” oder “kleine Panzer”, die im Sandkasten aufgebaut werden, sondern meines Erachtens nach ist dies Modellbaukunst mit historischem Hintergrund. Da beisst die Maus keinen Faden ab.

Das Buch stellt zu Beginn die beiden Protagonisten Roger Hurkmans und Mirko Bayerl mit Lebenslauf und ihren Weg zum Modellbau vor. Es folgt ein Prolog von Mig Jiminez, der sich auch als Verleger dieses Bandes verantwortlich zeichnet. Im darauffolgenden Vorwort ist es nun ein für alle Mal amtlich: Douglas E. Nash Sr., Oberst der US Army im Ruhestand, bezeichnet unumstritten den Militärmodellbau als Kunst und würdigt gleichzeitig die Leistungen der ehemaligen Wehrmacht gegenüber einer erdrückenden gegnerischen Übermacht und gedenkt der Gefallenen beider Seiten. Was müssen die Beteiligten von damals erlebt, bzw. durchgemacht haben. Die eigentliche Einleitung verfasst Roger Hurkmans auf Seite 4.

Das Buch umfasst 11 Kapitel, wobei gleich am Anfang der Umbau von Figuren steht. Ich will nicht auf jedes Kapitel einzeln eingehen, denn dies soll ja der Leser bzw. Betrachter tun. Dieser Band ist eine wahre Fundgrube an Inspiration, Tips für Bodengestaltung, Fahrzeugalterung bzw. Verwitterung und vor Allem weist Roger Hurkmans auf die Kompaktheit von Dioramen hin, d.h., diese klein zu halten, damit keine leeren Ecken entstehen. Wie gesagt, soll oder MUSS sich sogar Derjenige, der dieses Buch studiert, selbst ein Bild über die einzelnen Kapitel machen. Während diese inzwischen schon bekannten Dios von Roger nun in Buchform vor Einem liegen, finden wir im elften Kapitel das neueste Werk von Mirko Bayerl:  “Im Morgengrauen vor dem Angriff.”  Ein Panther-Diorama mit hervorragend eingefangener düsterer Atmosphäre. Mirko Bayerl ist auch der Verfasser der historischen Hintergründe der Dioramen.

Noch ein Wort zu Mirko Bayerl: Vor gut 21 Jahren entdeckte ich in einer Bahnhofsbuchhandlung eine Ausgabe von “Fine Scale Modeler”. Ich blätterte sie durch und ich war wie vom Blitz getroffen: Ich sah einen Panther mit Infrarot-Nachtsichtgerät: “Fertigmachen zum Nachtgefecht” war als Überschrift zu lesen. Für mich war es damals das beste Panthermodell, das ich jemals sah. Und so ist es ihm auch in diesem Buch mit einem hervorragenden Maisblätter-getarnten Panther wieder gelungen.

Fazit des Ganzen und ich wiederhole mich gerne: Ein Band von bester Inspiration, geschichtlichem Hintergrund und natürlich hervorragender Dioramen, die Einen auch zum Nachdenken über dieses damalige Geschehen anregen sollten.

Dank an Roger Hurkmans und Mirko Bayerl für diese mühevolle Arbeit und Dank wie immer an Joachim Goetz für seine geschickten Blog-Hände und dem Team der Berliner Zinnfiguren um Stefan Müller und Hans-Günther Scholz für ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Farben, Literatur etc.

Ich wünsche allen Modellbaukollegen viel Freude beim Betrachten und Erfolg bei ihren zukünftigen Dioramen!

Bleibt alle gesund !

Frithjof Greiner

https://www.zinnfigur.com/Buecher-Medien/Buecher/Modellbau/Dioramen/Hurkmans-Roger-Bayerl-Mirko-Rodna-Felipe-Illustr-Volstad-Ron-Illustr-Der-Kampf-um-Ungarn-1944-1945.html

Veröffentlicht in Andruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.