Mal was anderes! Anwendung von Lasur- und Trockenmaltechniken

Im Fantasy-Genre gibt es keine Regeln für die Bemalung von Gesichtern. Ob grüne Kobolde, graubraune Orks oder hellblaue Elfen – alles ist möglich. Die 1:10er Büste aus dem RP Model-Programm ist hierfür ein gutes Beispiel!

Über Gesichts- und Hautbemalung von Miniaturen sind schon zahlreiche Berichte und Step-by-Step-Artikel verfasst worden. Wie aber bemale ich eine Fantasy-Figur, die nicht menschliche Farbtöne aufzeigen soll?

Im Prinzip verfährt man in ähnlicher Art und Weise wie bei der üblichen Gesichtsbemalung – allerdings dann mit den gewünschten Farben. Unseren kleinen Kobold will ich mit einem giftig-grünen Antlitz versehen, dass seine Boshaftigkeit noch unterstreicht. Da ich hauptsachlich Acyrlfarben verwende, grundierte ich die gesamte Figur mit einem weißen, handelsüblichen Grundierungslack auch dem Baumarkt. Hierfür haben sich Sprühdosen bestens bewährt. Nach einem Tag Trocknungszeit kann nun mit der eigentlichen Bemalung begonnen werden. Für die Gesichtsbemalung, wie auch bei der Kleidung, kommen Lasur- und Trockenmalaufträge abwechselnd zum Einsatz. Falten und Vertiefungen werden durch die Trockenmalweise akzentuiert und mit lasierenden Aufträgen wieder farbharmonisch abgeschwächt. Die im 3D-Verfahren produzierte Figur des Goblin aus dem Hause RP-Models zeigt eine perfekte Wiedergabe der Stofflichkeiten der Mönchskute und der Leder-Accessoires – die man bei der Bemalung interessant herausarbeiten kann. Folgen Sie mir nun Schritt für Schritt bei der grünen Gesichtsbemalung unseres Protagonisten und probieren Sie es doch beim nächsten Mal einfach selber aus! Egal ob Grün, Blau oder Rot!

       

Eine Grundierung per Sprühdose sorgt für den nötigen Untergrund für alle weiteren Farbaufträge.

Das Gesicht wird mit einer Lasur aus hellem Grün und etwas beigemischtem Grün-Gelb versehen.

Um die Wirkung der Grüntöne besser einschätzen zu können, bemale ich in dieser Phase auch das Umfeld.

Die lasierend aufgetragene Mischung aus Schwarz und etwas Grün betont die Falten und Vertiefungen.

Mit einem Laubgrün, in der Trockenmalweise verwendet, arbeite ich nun die erhabenen Stellen heraus.

Ebenfalls wieder „trocken“ aufgemalt, verleiht ein Gelbgrün dem Gesicht noch mehr Plastizität.

Um die Kontraste abzuschwächen wird das gesamte Gesicht mehrmals mit einer grünen Lasur behandelt.

Die gelben Augen verleihen der Figur etwas Magisches und Böses! Feine Farbakzente beleben das Gesamtbild.

Um der Büste Leben einzuhauchen erhalten die rotglühenden Augen noch ein paar feine Glanzpunkte.

Solche Figuren machen einfach Spaß – und man muss sich an keinerlei historische Vorgaben halten!

 

Joachim Goetz

Posted in Werkbank.

2 Comments

  1. Dies ist zwar – mit Ausnahme der “Menschenfiguren” nicht so mein Gebiet. Aber es ist wieder ein interessanter Beitrag und eine schöne Malarbeit….
    Mehr davon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.