MG-Schütze von Young Miniatures • Bemalung von Fritjhof Greiner

Wieder eine hervorragende Büste eines jungen deutschen MG-Schützen aus dem Hause Young Miniatures. Es handelt sich um einen Angehörigen der 12. SS- Panzerdivision “HJ”während der alliierten Invasion in der Normandie 1944, wobei ich ausdrücklich darauf hinweisen möchte, daß es sich hier um keinerlei Kriegsverherrlichung handelt, sondern jegliche Erwähnung von Truppenteilen und Bezeichnungen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges sind der historischen Korrektheit geschuldet. Ebenso fällt das Bemalen von historischen Figuren und Büsten inzwischen in die Kategorie Kunst.

              

Wie bereits erwähnt, stellt die Büste im Maßstab 1:10 einen jungen MG-Schützen dar. Die Bemalung des Soldaten auf der Verpackung stammt von dem russischen Künstler Kyrill Kanaev und weist das sogenannte “Rauchtarnmuster” auf. Studiert man historische Original-Fotos aus den Einsätzen in der Normandie stellt man fest, dass nahezu alle Tarnmuster vertreten waren und und auch untereinander verwendet bzw. kombiniert wurden! Z.B. die Tarnjacke im Platanenmuster und die Hose im Erbsentarnmuster. Letztendlich bleibt es Jedem selbst überlassen, welches Tarnmuster er für seine Figuren bzw. Büsten verwendet.

Wenden wir uns nun aber der Büste zu.

Sie ist hervorragend modelliert und weist die üblichen Gussblöcke auf, die leicht mit einer feinen Säge und einer Feile entfernt werden können. Das Gesicht ist großartig, ebenso der Stahlhelm mit dem typischen Stoff-Tarnbezug. Der Torso sowie die Kordeln der Tarnjacke sind ebenfalls bestens detailliert.

Das MG 42.

Beim Zusammenbau des MG`s sollte man sehr umsichtig vorgehen und den noch so kleinsten Gußgrat peinlichst genau entfernen, sonst ist es um die Paßgenauigkeit geschehen. Wie mit dem MG-Gurt zu verfahren ist, habe ich bereits bei der Besprechung der Büste vor Kurzem erwähnt. Nachdem nun alles gesäubert ist und mit Seifenlauge die Rückstände entfernt wurden, kann es an die Bemalung gehen.

Ich möchte hier jetzt keine Lehrstunde erteilen was die Wahl der Farben und Pinsel betrifft, daher werde ich Alles so kurz wie möglich halten.

In meinem Fall kommen die Farben von Vallejo Model-Color zum Einsatz. Vorher erhält die Büste eine Grundierung mit Tamiya XF-1 Schwarz oder Nato-Black XF-69. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, die Stahlhelme noch vor der Befestigung zu bemalen. Man hat dann bei der Gesichtsbemalung mehr Übersicht bzw. mehr “Pinselfreiheit”. Welche Farbnummern ich für die Gesichtsbemalung verwende, kann man in den letzten Blogs der Berliner Zinnfiguren nachlesen. Wichtig wäre zu erwähnen, den Farben immer etwas Tamiya Flat-Base X-21 beizumischen, um einen matten Effekt bei den Uniformen bzw. Tarnjacken zu erzielen. Eine Besonderheit bzw. ein kleiner “Kick” für alle Büstenbemaler: Vergesst nicht, die auf den Händen sich befindenden Haare nachzuzeichnen. Erreicht man mit dem “Da Vinci – Micropinsel der “Stärke” 0-20 !!! Im neuesten Buch von Kyrill Kanaev wird diese Methode beschrieben.

Das Gesicht wird mit einer Basisfarbe grundiert.

Erste Aufhellungen.

Die “höheren” Hautpartien des Gesichtes werden herausgearbeitet.

Alles wird harmonisch “verblendet”.

Nun wirkt das junge Gesicht schon sehr realistisch.

Highlights und Bartschatten runden das Gesamtbild ab!

Doch nun zum Wichtigsten meines Erachtens nach: Es ist nicht mein Bestreben, hier meine Methode der Figuren bzw. Büstenbemalung als “Einzig”anzupreisen. Sie dient nur als Anregung. Daher mein Rat: Was die benötigten Tarnfarben, Pinsel oder Literatur angeht, sollte man sich umfassend beraten lassen. Auch sollte man im Internet recherchieren. Es gibt dort fast nichts, was man nicht findet. Aber auch die beste Literatur ersetzt nicht das eigene Ausprobieren und Üben. Bevor man sich als Einsteiger an teure und komplizierte Büsten wagt, sollte man sich möglichst an dem versuchen, was sich bei dem Einen oder Anderen in der Ersatzteilkiste befindet. Und wenn das Ergebnis am Anfang alles Andere als zufriedenstellen sein sollte: Nicht aufgeben und die Figur bzw. Büste unbedingt zu Ende bringen. Beim nächsten Mal sieht es dann schon wieder anders aus. Und wie gesagt : Sich umfassend beraten lassen und fragen, fragen, fragen. Jeder fängt einmal an.

Zum Schluß möchte ich noch sagen, dass diese Büste doch eine gewisse Herausforderung war, was die Bemalung betrifft und verlangte in erster Linie Eines : GEDULD ! Allen Kollegen und Neueinsteigern wünsche ich in dieser verrückten Zeit eine ruhige Hand und viel Erfolg. Ebenso viel Inspiration beim Betrachten dieses MG-Schützen. Mein Dank gilt wie immer meinem Modellbaufreund Joachim Goetz für die Gestaltung der Blogs, meinem Freund Günther Sternberg für seine Ratschläge bei der Bemalung und natürlich dem Team der Berliner Zinnfiguren für Farben, Literatur und die hervorragende Beratung. Selbstverständlich stehe ich auch Jedem sehr gerne für Fragen zur Verfügung.

Bleibt Alle gesund !

Frithjof Greiner

Diese Büste ist erhältlich unter: https://www.zinnfigur.com/Vollfiguren/Bausaetze/Young-Miniatures/Junger-MG-Schuetze-1944.html

Veröffentlicht in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.