Werkbank: Eduard MiG-15bis in 1:72 Teil 1 – Das Cockpit

MiG-15bis, 1:72, Eduard, 7056

IMG_0004

Die ersten Teile des Cockpits sind zusammengebaut, dunkelgrau grundiert und, wie bis in die 50er Jahre noch üblich, hellgrau bemalt. Erst etwas später wurden die Cockpits der sowjetischen Flugzeuge im typischen Türkis lackiert. Die ersten Ätzteile wurden angebracht. Eine schöne, Sache, da man so selbst in dieser kleinen Größe schnell sehr detaillierte Instrumentenbretter erhält. Damit sich die Ätzteile nicht verbiegen, lege ich sie beim Ausschneiden aus dem Bogen immer auf eine glatte harte Unterlage und trenne sie dann durch leichten Druck mit einem Skalpell heraus.

 

IMG_0003

Viel muß an den Ätzteilen nicht gebogen werden, und so sind sie schnell angeklebt.

IMG_0005

Der Sitz wurde angemalt und mit den Ätzteilgurten versehen.

IMG_0006

Alle Ätzteile sind angebracht.

IMG_0007

IMG_0008

Ein kaltgrauer Wash von MIG-Productions hebt die Details des Cockpits besser hervor. Jetzt müssen nur noch die einzelnen Leitungen und andere Kleinteile bemalt werden.

IMG_0009

Das Cockpit ist fertig zusammengebaut und von Außen silberfarben bemalt. Die Passgenauigkeit der Teile ist hervorragend, sie halten fast ohne Klebstoff zusammen. Die sichtbaren Teile des Lufteinlasses im Innern der Flugzeughälften werden grundiert und laut Anleitung grau angemalt.

migliq2

Vor dem Einbau ins Cockpit werden noch die bei vielen Flugzeugen mit Bugfahrwerk notwendigen Gewichte eingebaut. Besonders bei wenig Platz, sind die feinen Metallkügelchen “Liquid Gravity” von Deluxe Materials eine bequeme Lösung. Einfach “Eingießen” und mit einem dünnflüssigen Schnellkleber verkleben, fertig.

Im Nächsten Teil geht es an den Bau des Rumpfes und der Tragflächen und deren Bemalung.

Verwendete Materialien im Shop der Berliner Zinnfiguren:

Posted in Ausgepackt, Werkbank.

One Comment

  1. Guten Abend, sehr schöne informative Detailaufnahmen des Inneren der MIG 15. Ich arbeite gerade an der Siemens Schuckert D III
    im Maßstab 1:48 des selben Herstellers. Eventuell besteht Interesse an Information des Modells.
    Gruß H.J.Bauer IPMS Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.