Wien 1683 – Figurenvignetten im Maßstab 1:72

Man kennt das Problem mit Figuren im Maßstab 1/72, wenn man Dioramen bauen möchte. Ca. 50 Figuren in einer Schachtel mit relativ wenig verschiedenen Positionen und wirklich verwenden kann man eigentlich nur einige wenige davon. Was also macht man mit dem Rest? Dazu gibt es einige Lösungen: den Rest wegwerfen, in die Restkiste tun (die natürlich immer größer wird) oder man versucht die nicht benötigten Figuren zu verkaufen. Ich habe mich für eine der schwierigsten Möglichkeiten entschieden – man verbraucht alle Figuren in mehreren Dioramen. Jetzt kommt sicher der Gedanke „Na, das ist dann aber immer dasselbe“. Weit gefehlt. Zur Illustration habe ich mir zwei Figurensets genommen und daraus wurden in Summe sieben Vignetten.

Die Figuren:
Verwendet habe ich die Janitscharen von Orion (Bestell-Nr. 6139/72010) und die Strelitzen von Zvezda (Bestell-Nr. 6056/8040). Die beiden Figurensets sind in etwa gleich groß und passen daher ganz gut zusammen (bitte nicht die Zvezda Janitscharen zusammen mit den Strelitzen verwenden, die sind im Verhältnis viel zu groß). Bei den Janitscharen ist nicht viel Umbauarbeit notwendig und es gibt zahlreiche Posen. Die Strelitzen auf die polnische Infanterie zu adaptieren ist schon etwas aufwendiger, ist aber notwendig, da es leider keine Polen gibt. Zudem ist die Posenanzahl der Strelitzen sehr beschränkt und da muss die eigene Kreativität beim Umbau helfen.

Historischer Hintergrund:
Im Jahre 1683 belagerten die Osmanen zum zweiten Mal Wien. In letzter Minute konnte ein kaiserlich-polnisches Entsatzheer nach erbitterten Kämpfen die Osmanen vernichtend schlagen und die Stadt befreien.

Auf Grund dieser Ausgangslage habe ich in folgende Vignetten gebaut:
Auf der Flucht

Die Polen kommen


Sprengt die Mine


Keine Gnade


Stürmt ihre Stellung


In den Weinbergen


Kämpfe in den Vororten

Links:
Mehr Fotos gibt es auf meinem Blog:
http://tkr172.blogspot.com/

Und Videos findet man hier:
https://www.youtube.com/channel/UC_Xx7u-gjJtH4JsCxlUyQXw

Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag wieder etwas Lust auf den kleinen Maßstab geweckt habe und wünsche viel Spaß beim Anschauen bzw. selbst Ausprobieren.

Grüße aus Österreich
Thomas Krug

Posted in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.