Bemalung der Young-Miniatures-Büste: Offizier, Russland 1943 “Ostwind”

      

Der Packungstitel ist etwas irreführend! Es handelt sich hier nämlich um den Kommandeur des Schützenpanzerwagen-Regimentes der Leibstandarte Jochen Peiper. Deshalb sei ebenfalls gesagt, dass sich hier von jeglicher Kriegsverherrlichung distanziert wird. Ebenso die Erwähnung von Waffen-SS Verbänden sowie Einsatzgebieten und Uniformbeschreibungen sind lediglich der historischen bzw. geschichtlichen Information geschuldet.

Bevor es an die Bemalung geht, möchte ich kurz etwas zur Person und Bekleidung des Offiziers erläutern.

Als diese hervorragende Büste erschien, war mir sofort klar, dass es sich um Jochen Peiper handelt. Die Modellierung wurde nach einem sehr bekannten Foto, das in verschiedenen Publikationen zu sehen ist, vorgenommen. Zuerst war ich der Ansicht, es würde sich bei Peiper um Einsätze in den Ardennen oder am Gran-Brückenkopf in Ungarn handeln. Dem war aber nicht so. Die Originalaufnahme zeigt Peiper in seinem Befehls-Schützenpanzerwagen in der Zeit von Februar bis März 1943 zwischen Charkow und Brusilov. Ebenso verhält es sich mit der Bekleidung. Auf der Verpackung trägt er die Winter-Wendejacke mit dem Splittertarnmuster. Zuerst war ich skeptisch, aber sieht man auf den Originalfotos genauer hin, kann man ein Tarnmuster erkennen. Ob es das Splittertarn ist, ist schwer auszumachen. Eines ist sicher: Peiper trug während des Charkow-Einsatzes einen feldgrauen Overall mit Pelzkragen. Betrachtet man wiederum Fotos ist davon auszugehen, dass er zusätzlich darüber die Winter-Wendejacke trug. Da man auf den Fotos nicht allzu viel erkennen kann, was das Tarnmuster betrifft, habe ich mir bei der Bemalung etwas Freiheiten erlaubt. Doch nun keine weitere “Erbsenzählerei”. Wenden wir uns der Bemalung zu.

Was gerade die Bemalung betrifft, möchte ich auf keinen Fall Besserwisserei betreiben, denn jeder von uns hat seinen eigenen Stil und am Schluß zählt das Ergebnis. Ich beginne mit den von mir verwendeten Farben: wie immer Grundierung mit Nato-Black von Tamiya. Gesicht mit einer Mischung aus Burnt Cadmium Red 814, Sand brown 876 und Aufhellung mit Basic Skintone 815. Schatten mit Hinzufügen von 950 Black. Ist dies geschehen, wird mit einer Mischung aus 814, 876 und 815 verblendet.

Aber jetzt kommt Etwas, was auch für mich das erste Mal war. Nachdem das Gesicht vollendet war, wollte ich die Verblendung noch etwas weicher gestalten und verwendete Ölfarben und zwar das neue Haut-Set von Abteilung 502, bestellt aus dem Hause Berliner Zinnfiguren. Diese Farben sind hervorragend, sehr weich und wenn sie unmittelbar aus der Tube verwendet werden, glänzen sie wie Speck. Daher jetzt ein wirklicher und gut gemeinter Rat: Bevor Ihr diese Ölfarben einsetzt, gebt sie auf ein Stück Pappe,denn so wird das Öl herausgezogen und am Schluß habt Ihr ein mattes Ergebnis. Und noch etwas: Äußerst minimal auf das Gesicht aufbringen, nicht streichen sondern eher tippen. Ihr werdet so ganz tolle Übergänge bekommen. Aber bitte, ich möchte Niemandem etwas vorschreiben, wie er seine Figuren zu bemalen hat, denn wie gesagt hat ein Jeder seine eigene Methode.

Was die Bemalung der Winterjacke betrifft, möge sich Jeder an Fotos selbst orientieren. Auch die Gestaltung der Landkarte ist Jedem selbst überlassen. Man kann sie bemalen oder aus irgendwelchen Kartenresten selbst kreieren.

Zum Schluß noch ein “Nachwort”. Ich habe bewußt auf einen großen “Bemalungskoffer” verzichtet, denn es sollen ja die Fotos betrachtet werden . Ebenso kann sich Jeder sein Farbmedium selbst auswählen. Sollte man unentschlossen sein, kann man sich getrost an das Team der Berliner Zinnfiguren wenden. Dort wird Einem bestens geholfen und man wird absolut hervorragend beraten, sei es in Sachen Farben, Pinsel oder Fachliteratur.

Ich wünsche Allen beim Bemalen ihrer zukünftigen Figuren, Büsten etc. eine gute und ruhige Hand, viel Spaß beim Betrachten der Fotos und danke meinem Modellbaufreund Joachim Goetz wie immer für die tolle Blog-Arbeit und dem Team der Berliner Zinnfiguren für die immer großartige Beratung etc.

Bleibt Alle gesund!

Frithjof Greiner

Die Büste finden Sie unter:

https://www.zinnfigur.com/Nach-Hersteller/Young-Miniatures/Kampfgruppen-Offizier-Ostwind-Flakpanzer-Russland-1943.html

Veröffentlicht in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.