Dschungel-Vegetation aus Papier-Pflanzen

In vielen asiatischen Regionen findet man eine üppige Vegetation aus hohen Palmen und dichtem Bodenbewuchs. Was wäre ein Vietnam- oder Ostasien-Diorama ohne Palmen und einen schier undurchdringlichen Urwald? Wie stellt man aber so etwas maßstabsgetreu nach? Viele Miniaturpflanzen kann man aus der Natur entnehmen, trocknen und dann in frischen Grüntönen bemalen. Schwieriger wird es da schon eher bei der Darstellung von unterschiedlichen Palmen-Pflanzen! Einige Hersteller haben Palmen-Kunststoff-Bausätze herausgebracht, die aber, in meinen Augen, immer etwas “künstlich” wirken und bei einem größeren Dschungelprojekt auch ziemlich ins Geld gehen können! Eine tolle Alternative sind lasergeschnittene Papierpflanzen, die man sehr naturgetreu in Form bringen und ebenso realistisch bemalen kann!

Von Bodenpflanzen …

… bis hin zu gewaltigen Palmenblättern …

… ist fast alles zu bekommen!

Im Sortiment vieler Hersteller findet man Lasercut-Dschungel-Pflanzen in den unterschiedlichsten Ausführungen: Von großen Palmenblättern bis hin zu Farnen und Bodenbewuchs.

Die einzelnen Blätter werden auf der Rückseite mit einem feinen Draht fixiert und können so perfekt in Form gebracht werden. Bei der Bemalung sollte man nicht zu feuchte Farbe verwenden. Die Airbrush-Technik hat sich hier bestens bewährt!

Kleiner Blätter ergeben den Bodenbewuchs.

 

Achten Sie auch auf ein interessantes Farbspiel mit verschiedenen Grün- und Brauntönen!

Als Palmenstämme eignen sich kleine Äste aus dem heimischen Garten.

Für eine kleine Dschungelvignette habe ich eine grobe Struktur aus Styropor, Gips und kleinen Steinchen, gemischt mit feinem Sand modelliert. Nach dem Trocknen ist alles mit Braun-Schwarz bemalt worden.

Ein paar trockene Äste als erste Vegetation.

Wurzeln aus dem Wald und feine Äste als Grundlage für den Dschungelbewuchs.

Eine Mischung aus Sand, kleinen Steinchen, getrocknetem Tee und Beflockungsmaterial aus dem Eisenbahnzubehör ergeben die Grundlage für die Bodengestaltung. Das Ganze wird mit Wasser und Weißleim zusammengerührt und großzügig aufgetragen.

Lasercut-Farne und einzelne Blätter aufkleben und mit viel Sorgfalt bemalen.

Das Wasser ist aus klarem Resin, dass etwas braun-gelb eingefärbt wurde, entstanden.

Den richtigen Kick bekommt die Szene durch den üppigen Palmenbewuchs. Eine Bemalung mit verschiedenen Grüntönen und mit hellgelben Highlights belebt die Szene.

Es sieht nach mehr Arbeit aus als es eigentlich ist.

Ein älteres Projekt mit den Buddha-Köpfen von Reality-in-scale!

Ich hoffe, ich konnte Sie animieren, auch mal eine Dschungelszene auszuprobieren. Im Sortiment der Berliner Zinnfiguren finden Sie einige Lasercut-Produkte! Einfach mal stöbern!

Joachim Goetz

Veröffentlicht in Werkbank.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.