Kunstraub – Erstellung einer barocken Aussenfassade

Die Wehrmacht sammelte auf ihren Feldzügen viele wertvolle Kunstgegenstände und Gemälde ein und brachte diese nach Deutschland. Mein Diorama sollte eine Szene darstellen, in der Soldaten aus einem Museum in Frankreich Kunst auf LKWs verladen. Der Louvre hätte eventuell die Dimensionen gesprengt, also entschied ich mich für eine kleinere, aber ebenso prunkvolle Variante.

Diese Gebäudeerstellung ist für alle die interessant, denen die handwerklichen Fähigkeiten fehlen, oder die einfach nicht die Zeit zum Selbererstellen haben. Mit dem Abgiessen vorhandener Dioramenteile lassen sich komplett neue und eigenständige Konstruktionen anfertigen. In diesem Fall war die Barockkirche von Realtiy in Scale die Ausgangsbasis.

Mit Hilfe von Silikon lassen sich fast alle Materialien abformen. Das Bild zeigt die Silikonform und das mit Gips abgeformte Gebäudeteil.

Zum Abgiessen eignen sich sowohl Keramikgiessmassen oder auch Resin. Die gelblichen Teile sind hier Resinabgüsse und die weißen wurden aus Gips- bzw. Keramikgiessmasse erstellt. Der Vorteil bei Resin ist die exaktere Abformung.

Nach der Grundierung und dem ersten Farbauftrag ist kein Unterschied der verwendeten Materialien zu erkennen. Jedoch sollte man beachten, dass Gips die Farbe anders aufnimmt, als das Resin – was eine Grundierung unumgänglich macht!

 

Die Schlossfassade besteht aus Abgüssen von Produkten der Fa. Reality in Scale, Verlinden und Minart. Durch die geschickte Kombination entstand ein völlig neues Gebäude.

Gut gelungen ist die Darstellung der Verwitterungsspuren. Eine genaue Studie von realen Gebäuden hilft hierbei ungemein und zeigt z.B. wo sich Vogelkot und ähnliches ablagert.
Auf dem Vorplatz werden später noch ein kleines Fahrzeug und ein paar Figuren platziert. 

 

 

Die Verzierungen habe ich mit etwas Goldfarbe bemalt. Hiedurch wirkt die Fassade noch prunkvoller und imposanter.

 

Die Reiterfigur stammt von Albertus Miniaturen. Sie zeigt zwar einen polnischen Nationalhelden – aber sicher kann sie auch vor einem französischen Musem gestanden haben! 

Mit gut 50 cm Höhe ist das Schaustück doch recht groß geworden! Wenn das Diorama mit Figuren bestückt wurde, gibt´s einen weiteren Bericht!

 

Joachim Goetz

Posted in Werkbank.

4 Comments

  1. Das sieht extrem gut aus .Ich habe selten so eine schöne Hausfassade auf einem Dio gesehen ,Da kann man ja auf den Rest gespannt sein .

  2. Super !! Ich habe gerade diesen Film gesehen, mit Georg Clooney, in dem man die Kunstgegenstände wiederbeschaffen soll. Das erinnert mich jetzt daran. Klasse die Base !!

  3. Hallo Karsten – Danke Dir! Den Film hatte ich auch im Kopf! Ich wollte aber eine Szene darstellen, in der die Kunstsachen geraubt werden. Also die Geschichte vor den “Monument men”!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.