Neue Dioramen von Frithjof Greiner

Ardennen-Diorama

Als Grundlage für das Ardennen-Dio diente wohl eine der berühmtesten Aufnahmen des Zweiten Weltkrieges, bzw. aus der Ardennen-Offensive. Diese Wochenschau-Aufnahme ging um den ganzen Erdball und inspirierte auch noch Jahrzehnte später die Modellbauwelt. Diese beiden Soldaten, Angehörige der “Kampfgruppe Hansen”, marschieren an einer Kolonne brennender amerikanischer, fluchtartig aufgegebener Fahrzeuge, vorbei.

Die Figuren von Alpine veranlassten mich zur Umsetzung meiner Idee. Der “Dio-Rahmen” war eine 25 x 25 cm große (oder vielmehr kleine) Sperrholzkiste. Ich füllte sie bis auf wenige cm mit Styroporstücken auf, die mit Holzleim festgeklebt wurden. Darauf wurde dann ein Stück Styrodur (besser als Styropor) geklebt, aus dem ich dann den Weg für die Grenadiere und das Straßenstück für die beiden Fahrzeuge herausarbeitete. Nachdem ich alles gut mit Schleifpapier bearbeitet hatte, bestrich ich das Ganze mit Dark-Earth von Ak (hervorragendes Material übrigens) und der dazugehörigen Waldboden-Erde. Das “Gestrüpp” besteht aus Wurzeln, die Stämme der Hochstammfichten aus Balsa-Rundholz, das man leicht bearbeiten kann. Die Begrünung wurde aus Silflor zurecht geschnitten. Durch die weichen Balsa-Stämme wurden Drähte für die Äste gesteckt und das Material daran befestigt. Zur Verdichtung der “Benadelung ” wurde dann noch etwas natürliches Moos mit eingearbeitet und zum Schluß mit Sprühkleber fixierte Fichtennadeln von NOCH ergaben dann die fertigen Fichten.

Zusätzliche getrocknete Blätter und Erde bildeten den Waldboden. Die US-Halbkette stammt von Tamiya aus den “Siebzigern”, der Jeep aus der neueren Zeit. Koloriert wurde alles mit Tamiya-Farben. Die Asche stammt aus MIG-Pigmenten. Die restlichen Grenadiere sind modifizierte Dragon-Figuren mit Hornet-Köpfen.  Da ich kein Dio-Schild zur Hand hatte, ließ ich mir etwas anderes einfallen. Eine Landkarte mit einem Original -Foto! Alles in Allem eine anspruchsvolle Arbeit, gerade was die Figuren betrifft.

    

Frankreich 1940

Ebenfalls aus den letzten “Siebzigern” stammt der Panzer II von Tamiya. Um ihn endlich “verarbeiten ” zu können, kam mir ein Dio aus dem Frankreich-Feldzug in den Sinn. Sämtliche Figuren stammen von Dragon mit Hornet-Köpfen. Außer den Miniaturen mit den Tarnjacken stammen alle, samt Köpfen, aus dem Dragon-Bausatz. Ich will hier nicht auf Bemalung eingehen, dies würde auch den Rahmen sprengen, da jeder von den Modellbaukollegen über seinen eigenen Stil und sein persönliches Farbmedium verfügt. Aber die Bilder sollen für sich sprechen.

Eingehen möchte ich noch kurz auf das Haus. Es stammt von Reality in Scale und wurde von dem genialen französischen Modellbauer Emanuel Nouallier kreiert. Auch hier liegt es bei der Bemalung am Geschmack jedes Einzelnen.

Ich hoffe, daß ich mit diesen Bildern bei Einigen eine Inspiration ausgelöst habe, was Modellbau und auch die Figurenbemalung betrifft.

In diesem Sinne viel Spaß und Geduld !

Frithjof Greiner

Posted in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.