Diorama-Konzeption mit Tamiyas Hummel, Kettenkrad und US Infanterie im Maßstab 1:35!

Bei dieser Bausatzbesprechung möchte ich drei Bausätze gleichzeitig besprechen, da diese allesamt für ein neues Diorama benötigt werden.  Der Panzerjäger Hummel erschien bereits 2019, das Kettenkrad 2021 und der großartige Figurenbausatz des amerikanischen Aufklärungstrupps ist gerade erst erschienen.

Hummel

Beginnen wir mit der schweren Panzerhaubitze “Hummel”. Wie immer erübrigt sich jedes Wort zur Qualität und vor Allem Passgenauigkeit des Tamiya Bausatzes. Mühelos geht der Zusammenbau vonstatten. Die Oberflächengüte der einzelnen Teile ist beispielhaft. Etwas Geduld muss man beim Zusammenbau der Kanone aufbringen, ist diese doch ein Bausatz für sich. Etwas Vorsicht ist beim Einbau der Kanone, bzw. Haubitze beim Einsetzen in den Kampfraum geboten. Es macht durchaus Sinn,  diese erst nach erfolgter Innenraumbemalung, einzubauen. Auf einem historischen Foto ist der Schriftzug “Clausewitz” zu sehen. Da davon im Bausatz keine Abziehbilder mit beigelegt sind, kann Jeder, der ein “Clausewitz”-Fahrzeug darstellen will, dies auch per Hand aufmalen. Man sollte es aber vorher auf einem Blatt Papier ausprobieren. Jeder kann sich an dem berühmten Foto des liegengebliebenen Panzerjägers der 2. SS-Panzerdivision in der Normandie orientieren (siehe unten).

Kettenkrad

Als Nächstes nehmen wir das Kettenkrad “unter die Lupe”. Dies natürlich nur bildlich, denn auch zu diesem Bausatz ist nur Eines zu sagen: Großartig in der Qualität, auch der Bauplan übersichtlich und hervorragend in den gezeigten Bauphasen (Gilt natürlich auch für die “Hummel”) ist dieses kleine Fahrzeug ein richtiges “Schmuckstück”. Möge sich der Modellbauer selbst davon überzeugen. Ebenso die 3 Figuren sind alleine schon von den Uniformen (Faltenwurf) eine Auszeichnung wert.

US Aufklärungstrupp

Als absolute Top-Neuerscheinung von Tamiya ist der diesjährig erschienene Figurenbausatz des amerikanischen Aufklärungstrupps in 1:35. Wieder ist Tamiya damit ein doppelter Quantensprung gelungen und ich kann nur Eines sagen: Hervorragend! Auch hier bestmodellierter Faltenwurf der Uniformen und auch die Wiedergabe der Gesichter ist bestechend. Macht Euch bitte selbst ein Bild davon und legt Euch diesen Bausatz zu. In Sachen Spritzguss-Figuren wird Tamiya wohl künftig “den Vogel abschießen!”

Wie man unschwer erkennen kann, beabsichtige ich, Hummel, Kettenkrad und Figuren in Anlehnung an ein berühmtes Foto in einem Dio zu vereinen. Auf dem Originalfoto ist noch ein umgekipptes SdKfz 251 mit von der Partie. Ich habe mich aber für das kleine Kettenkrad entschieden, weil der aufgegebene Panzerjäger im Mittelpunkt stehen soll. Ich glaube, einige kleine Freiheiten kann man sich nehmen, auch was die spätere Anordnung der Figuren betrifft. Anstelle von Gefallenen, die auf dem Originalfoto zu sehen sind, habe ich mich für Verwundete mit Hornet-Köpfen entschieden. Es soll ja kein blutiges “Schlachtengemälde” werden, sondern historisch korrekt “rüberkommen”! Auch soll es nicht überladen wirken, also wird eine beschädigte Steinmauer ausreichen. Für die Straßenschilder werden die hervorragenden MiniArt-Bausätze verwendet.

Ich denke, meine Ausführungen reichen aus, was die Qualität der Tamiya-Bausätze betrifft. Für weitere Top-Beratung steht wie immer das Team der Berliner Zinnfiguren zur Verfügung und für das “ins richtige Licht rücken” der vollendeten Dioramen sorgen die tollen Blogs von Joachim Goetz. Ich wünsche allen Modellbaukollegen viel Inspiration durch die hier abgebildeten Rohbaufotos und viel Erfolg bei der Umsetzung. Nun heißt es auch für mich: Ran an die Farben.

Bis zum fertigen Dio bleibt alle gesund und habt viel Freude!

Frithjof Greiner

 

 

Veröffentlicht in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.