Westfront 1916 – ein WW1 Diorama

Seit sich der Beginn des 1. Weltkrieges zum 100ten Mal jährte, ist dieses Thema auch auf dem Modellbausektor in den Fokus geraten. Auf einer Messe ist mir der eindrucksvolle Panzerwagen Erhardt von Sparta Modellbau in die Hände gefallen. Diesen, einer der ersten gepanzerten Spähwagen, wollte ich mit einem kleinen Diorama in Szene setzen. Mir schwebte ein kleines französisches Gebäude nahe der Grenze vor. Eine passende Vorlage war schnell gefunden und schon konnte es mit der Planung losgehen.

Zum Thema Balsafoam habe ich ja schon ausführlich berichtet. In der üblichen Vorgehensweise entstand der Rohbau des Hauses. Zahlreiche Accessoires von verschiedenen Herstellern wurden für die Dachkonstruktion, die Fenster und die Türen genutzt.

Nach der Fertigstellung habe ich das gesamte Gebäude mit einem Haftlack aus der Sprühdose grundiert.

Das Balsafoam eignet sich hervorragend für die Darstellung von Ziegelstein- oder Bruchstein-Strukturen.

Bemalt wurde das Ganze mit handelsüblicher Acrylfarben. Mit zahlreichen Lasur- und Trockenmaldurchgängen wird ein realistischer Eindruck erzeugt.

Auf die Details kommt es an! Jede Stein erhielt seine eigene Bearbeitung.

Das Balsafom nimmt die Farbe sehr gut auf. Um den Putz zu simulieren, habe eine dünne Mischung aus feinem Sand und Weissleim auf die Fassade aufgebracht und nach dem Trocknen bemalt.

Die grünen Fensterläden und Türen ergeben einen schönen Kontrast.

Das Dach stammt aus dem Architekturbedarf und wurde aufwendig bemalt und gealtert.

Der Blick von oben zeigt den Bodenbewuchs und die beiden Tannen. Hierfür habe ich Zierspargel verwendet, der in Weissleim getunkt und nach dem Trocknen mit der Airbrush grün eingesprüht wurde. Die Stämme sind auf 2-Komponetenmasse modelliert.

Der Mittelpunkt des Schaustückes: Der Erhardt von Sparta Modellbau.

Der blaue Zaun und die farbigen Hinweisschilder ergeben einen schöne Hingucker.

Die Bauersfrau kommt von Nemrod und die beiden Landser aus dem ICM-Programm.

Das fertige Diorama aus der Vogelperspektive. Der Kommandant ist aus dem Sortiment von Stalingrad und der kleine Junge von Andrea Miniatures.

Noch ein paar Straßenschilder und ein interessantes Wegekreuz runden das Gesamtbild ab!

Joachim Goetz

Posted in Werkbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.