“Herbststimmung” – ein Diorama mit morbidem Charme!

Ehrlich gesagt, mag ich den Herbst. Diese Stimmung, wenn es draußen kühler wird, der Himmel wolkenverhangen ist und Nebel über die Felder wabert…! Was gibt es da schöneres, als vor dem knisternden Kaminfeuer zu sitzen und dem schönsten Hobby der Welt zu fröhnen! Da gerade Halloween-Zeit ist und man von allen Seiten her mit gruseligen Filmen und Geschichten konfrontiert wird, hatte mich die Idee gepackt, mal eine passende Szene zu kreieren! Der Gedanke war es, eine kleine Kirchenszene mit angegliedertem Friedhof zu gestalten. Hier das Ergebnis:

Wie fast alle meine Dioramen, so ist auch dieses kleine Schaustück im klassischen 1:35er Maßstab angelegt. Die Gebäude sind im Lasercut-Verfahren aus verschieden starken MDF-Platten erstellt worden. Ich bin jedesmal aufs neue fasziniert, wie filigran so ein Laser schneiden kann!

Das imposante Friedhofstor ist alleine schon ein Hingucker!

Die Kirchenfenster sind mit dem Tintenstrahldrucker auf Overheadfolie produziert worden.

Da alles etwas düster und morbide wirken sollte, habe ich viele Erdfarben und dunkle Grautöne verwendet.

Mit rund 40 cm Höhe ist das Kirchenschiff schon ein ganz schöner Brocken!

Die filigranen Gitter und das gusseiserne Tor sind die Highlights des Dios!

Die Gitter sind aus 1 mm starkem MDF gelasert!

Das diffuse Licht, das durch die Glasfenster scheint, unterstreicht die düstere Stimmung!

Auch die Grabsteine sind aus MDF gelasert.

Dunkle Farben und etwas Moos aus dem Eisenbahn-Zubehör runden das Gesamtbild ab.

Der Boden ist aus Gips gegossen und mit einer Graviernadel wurden die einzelnen Steinplatten eingeritz.

Auch der Innenbereich wurde aufwendig gestaltet.

Die bunten Glasfenster geben dem Schaustück noch ein gewisses Flair.

Rund 600 einzelne Blätter – alle mit einem Stanzwerkzeug aus echtem Laub gefertigt – sind auf dem Diorama verstreut.

Hier wird die imposante Größe der Kirche deutlich.

Ich hoffe, ich habe die Herbststimmung einfangen können. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!

 

Joachim Goetz

Veröffentlicht in Werkbank.

7 Kommentare

  1. Hallo Joachim,
    fehlt jetzt nur noch Grimms Märchen ” Von Einem der auszog, das Fürchten zu lernen “! ” Der Küster ging bei Nacht über den Kirchhof und es gruselte ihn”!

    Super gemacht von Dir !
    Gruß
    Frithjof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.